Bau, Stadtentwicklung und Verkehr

Bild: pixabay
  • Städtische Liegenschaften
    Die städtischen Liegenschaften bedürfen einer ständigen Unterhaltung, um einen Sanierungsstau zu vermeiden. Dazu müssen die erforderlichen finanziellen Mittel und entsprechendes Fachpersonal bereitgestellt werden.

 

  • Innenstadtsanierung
    Wir begrüßen, dass die Förderkulisse und das Grobkonzept für die Sanierung der Innenstadt feststehen. Wir legen Gewicht auf eine zügige Umsetzung und die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Wichtig sind für uns ein kostenfreies und offenes WLAN, eine deutliche Verbesserung der Aufenthaltsqualität sowie attraktive Einkaufsmöglichkeiten für Menschen aller Altersgruppen. Ziel ist ein kostenfreies und offenes WLAN im Stadtgebiet. Die SPD setzt sich für eine zügige Überplanung des Parkhausareals ein. Diese bietet die Chance, den gesamten Bereich attraktiver zu gestalten. Durch Ergänzung um zentrale Dienstleistungen (z. B. Bürgerbüro, Bücherei und/oder Veranstaltungsräume) können weitere interessante Anziehungspunkte für die Innenstadt geschaffen werden.

 

  • Stadtteile/Quartiere
    Wir Sozialdemokraten wollen ein „Leben im Quartier“ für Jung und Alt mit wohnortnahen Dienstleistungen und Einkaufs-möglichkeiten, damit viele Menschen die Angebote im Stadtteil wahrnehmen können. Wir werden außerdem darauf hinwirken, dass die Stadtteile familien-freundlicher ausgerichtet werden und das Wohnraumversorgungskonzept fortgeschrieben wird. Entsprechend der Ergeb-nisse werden wir uns für die Schaffung von ausreichend bezahlbarem Wohnraum starkmachen.
    Ein bedarfsgerechter Erhalt unserer Kinderspielplätze ist sicherzustellen. Dabei sind Kinder und Jugendliche an der Entwicklung ihrer Stadtteile zu beteiligen.
    Um die Attraktivität des Lollfusses als ehemaligen Theaterstandort zu steigern, wollen wir für das Grundstück des ehemaligen Theaters eine Bürgerbeteiligung durchführen.

 

  • Bürgerbeteiligung
    Bürgerbeteiligung ist der SPD wichtig.
    Beispielhaft haben wir im Programm mehrere Themen benannt, bei denen wir eine Bürgerbeteiligung durchführen wollen. Das sind die Entwicklung der Innenstadt, des ehemaligen Theatergeländes oder auch die Jugendbeteiligung. Wir sehen die Bürgerbeteiligung als Querschnittsaufgabe und werden auch zukünftig die Stadt Schleswig gemeinsam im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern weiterentwickeln.

 

  • Gestaltungssatzung Altstadt
    Die SPD Schleswig hält den Erlass einer Gestaltungssatzung für die Altstadt unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger für wichtig. Wir fordern darüber hinaus einen Fördertopf für die Unterstützung wirtschaftlich schwacher Hauseigentümer bei der Umsetzung.

 

  • Stadtteil „Auf der Freiheit“
    Die SPD unterstützt die bauliche Entwick-lung sowie die Planung des Stadtteils „Auf der Freiheit“ u. a. durch die Grundstücksgesellschaft. Eine Anbindung dieses Stadtteils an den öffentlichen Personen-nahverkehr ist für die SPD unabdingbar. Weiterhin wollen wir die Errichtung von Mietwohnungen in dem Stadtteil.

 

  • Bauleitplanung
    Stadtteile, für die noch keine rechtsverbindliche Bauleitplanung besteht, sollen sobald als möglich einen Bebauungsplan erhalten. Vorrangig sind die sensiblen und für den Tourismus bedeutenden Stadtteile wie die Altstadt. Wenn erforderlich, ist eine Veränderungssperre zu beschließen.

 

  • Instandhaltung Straßen und Wege
    Die SPD tritt für eine nachhaltige Instandhaltung der Wege für Fußgänger und Radfahrer sowie der Straßen ein. Wir wollen gute, barrierefreie Verkehrswege und keine Flickenteppiche.

 

  • Radverkehr
    Auf Grundlage eines Radwegekonzeptes muss der Radverkehr in Schleswig gefördert und attraktiver gestaltet werden. Ziel ist es, für mehr Sicherheit im Miteinander von Radfahrern, Fußgängern und Autofahrern zu sorgen. Eine zeitweise Freigabe der Ladenstraße außerhalb der Geschäftszeiten für den Radverkehr soll dabei geprüft werden.

 

  • Straßenbeleuchtung
    In Bezug auf die Sicherheit und das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger sollen Defizite bei der Straßenbeleuchtung beseitigt werden. Dort, wo die Ausleuchtung der Straßen und Wege nicht optimal ist, muss nachgebessert werden.