Arbeit und Wirtschaft

Bild: pixabay
  • Die Stadt als Arbeitgeber
    Die Stadt muss sich noch stärker als attraktiver Arbeitgeber positionieren, um im Wettbewerb um qualifiziertes Personal bestehen zu können.
    Wir fordern keine sachgrundlosen Befristungen im Einflussbereich der Stadt.

 

  • Handel, Handwerk und Gewerbe
    Die Schleswiger SPD setzt sich für die Stärkung des Handels, Handwerks und Gewerbes, der Schaffung von nach-haltigen Arbeitsplätzen und weiterhin für die Modernisierung der Ladenstraße ein. Der zügige Neubau des Parkhauses ist dabei von besonderer Bedeutung.
    Schleswig bietet durch seine Lage sehr gute Voraussetzungen für die Entwicklung von Wirtschaft und Tourismus.

 

  • Gewerbegebiete
    Wir setzen uns für die Erschließung weiterer Gewerbeflächen an der Heinrich-Hertz-Straße ein, um ansiedlungswilligen Betrieben attraktive Flächen in günstiger Lage zur Verfügung stellen zu können. Die Stadtverwaltung muss dabei möglichst unbürokratisch unterstützend tätig sein. Für Betriebe mit großem Flächenbedarf steht das interkommunale Gewerbegebiet Schleswig-Schuby voll erschlossen bereit.

 

  • Ostseefjord-Schlei GmbH
    Die Ostseefjord-Schlei GmbH erfüllt wichtige Funktionen bei der Förderung des Tourismus in der Schleiregion. Die touristischen Potenziale für Schleswig sind gezielt weiterzuentwickeln.

 

  • Auftragsvergabe
    Öffentliche Aufträge sollten nach Möglichkeit an Betriebe in der Region vergeben werden, für die ein Tarifvertrag gilt.

 

  • Nord-Ostsee-Sparkasse
    Die Stadt Schleswig ist Anteilseigner an der Nord-Ostsee-Sparkasse. In dieser Funktion soll sie ihre Einflussmöglichkeiten in den Gremien nutzen, um möglichst viele qualifizierte Arbeitsplätze in der Stadt zu erhalten. Über die Stiftungen der NOSPA wird die Jugend-, Sport- und Kulturarbeit in der Stadt unterstützt.