Menschenverachtender Anschlag auf Geflüchtete in Schleswig

SPD-Ortsvereinsvorsitzender Henrik Vogt Bild: SPD Schleswig

DruckversionDer Brandanschlag am vergangenen Donnerstag zeigt, dass es auch in Schleswig extreme Ausprägungen von Fremdenfeindlichkeit gibt. Was man nur vermutet hatte, ist nun traurige Wirklichkeit geworden.Die ‪#‎SPD‬-Schleswig verurteilt diesen rassistischen, feigen, menschenverachtenden Akt der Gewalt auf das Schärfste. Man kann von Glück sagen, dass der neunköpfigen Familie nichts geschehen ist und dass es in Schleswig hilfsbereite Menschen und Institutionen wie die ‪#‎AWO‬ Schleswig gibt, die der Familie schnell und unbürokratisch helfen konnten. Vielen Dank!

Die aktuellen Anschläge und die offenen Fremdenfeindlichkeit im Netz und nun leider auch auf Schleswigs Straßen sind das Ergebnis einer populistisch und nationalistisch gefährten Debatte bezüglich der Herausforderung des Umgangs mit Geflüchteten und deren Integration in unsere Gesellschaft. ‪#‎AfD‬ und andere Populisten tragen die Verantwortung für solche Auswüchse.

Nicht erst seit Donnerstag wird die SPD-Schleswig Rechten und Rechtspopulisten entgegenstehen.

‪#‎RefugeesWelcome‬!

Henrik Vogt
Ortsvereinsvorsitzender SPD-Schleswig

Pressemitteilung unserer Landtagsabgeordneten Birte Pauls:

Berichterstattung in den Schleswiger Nachrichten:

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.